• Anmeldung

    Kategorie Anzahl Noch verfügbar Preis (brutto)* Preis (netto) Summe
    Teilnehmer
    125
    € 95,00
    € 79,83
    € 0,00
    * inkl. gesetzl. MwSt.
  • Veranstaltungsflyer zum Download

  • Tagungsprogramm zum Download

  • Informationen zum Forschungsprojekt empCARE

    Für viele Pflegende ist die gelingende Interaktion ein wesentlicher Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit. Pflegende erleben tagtäglich in ihrer Arbeit intensiv Emotionen wie Glück, Leid, Hoffnung oder Verzweiflung und können sich der empathischen Interaktionsarbeit kaum entziehen. Es stellt sich die Frage, wie sie auf diese wichtige empathische Interaktionsarbeit vorbereitet werden und wie es gelingt diese im beruflichen Alltag so umzusetzen, dass die Selbstpflege, die Motivation für den Beruf und damit nicht zuletzt die eigene Gesunderhaltung hierbei genügend Raum erhalten?

     

    Immer noch spielen psychologische und soziologische Aspekte in der pflegerischen Aus-, Fort- und Weiterbildung eher eine untergeordnete Rolle. Viele Pflegende erleben ihren Arbeitsalltag als belastend, stark komprimiert und von Zeitdruck geprägt, so dass Interaktionsarbeit als zusätzliche Herausforderung wahrgenommen wird. Trostformeln wie „Kopf hoch, das wird schon wieder!“ oder „Keine Sorge, das hat bei uns noch jeder geschafft!“ können vermeintlich helfen, negative Emotionen kurzfristig abzumildern und damit auch eine schnelle eigene Entlastung in der Situation zu schaffen. Innere Zufriedenheit mit der Interaktion kann sich durch diese Gestaltung der empathischen Interaktion jedoch nicht einstellen, da auf beiden Seiten das Gefühl unerfüllter Bedürfnisse bestehen bleibt. Langfristig kann dies auf Seiten der Pflegenden dazu beitragen, dass die Zufriedenheit mit dem Beruf sinkt, Depressivität und Burnout begünstigt werden und nicht zuletzt der Wunsch aufkommt, den Beruf zu verlassen.

     

    Das Projekt Pflege für Pflegende – Entwicklung und Verankerung eines empathiebasierten Entlastungskonzepts in der Care-Arbeit (empCARE) zeigt neue Wege für einen reflektierten und die Selbstpflege integrierenden Ansatz für die Gestaltung empathischer Interaktion in der Pflege. Es lädt Pflegende ein, sich dem Thema Empathie strukturiert im Sinne der Selbst-Pflege, der Team-Pflege und der Patienten- und Angehörigen-Pflege zuzuwenden.

    Wir freuen uns, Ihnen das empCARE Training, wichtige Ergebnisse aus der Begleitforschung und Erfahrungen aus der Umsetzung im Rahmen unserer Abschlusstagung präsentieren zu können und möchten Sie einladen zu einem Austausch und einer abwechslungsreichen Diskussion rund um das Thema Empathie in der Pflege.

  • Datenschutz und Bildmaterial

    Im Rahmen der Veranstaltung werden Bilder für die öffentliche Berichterstattung erstellt. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Verwendung von entstandenen Bildaufnahmen Ihrer Person.

    Ihre persönlichen Daten unterliegen den gesetzlich vorgegebenen und am UKB üblichen Datenschutzbestimmungen.

    Im Rahmen der Veranstaltung möchten wir Sie gerne darüber informieren, wer mit Ihnen gemeinsam an der Veranstaltung teilnimmt. Hierzu werden wir eine Teilnehmerliste (Name, Vorname, Institution) erstellten, die der Kongressmappe beiliegt. Wenn Sie hier nicht aufgeführt werden möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an: andreas.kocks@ukbonn.de

Weiterempfehlen

Oder geben Sie diesen Link weiter:

Exportieren

  • Veranstaltungsinformationen

    Abschlusstagung empCARE

    Pflege für Pflegende

    Donnerstag, 04.10.2018

    08:00Uhr - 18:00Uhr

    Universitätsklinikum Bonn

  • Anfahrt

    Adresse des Veranstaltungsorts

    Sigmund-Freud-Str. 25 Biomedizinisches Zentrum (Zone Nord, Gebäude Nr. 13) 53127 Bonn Deutschland
powered by XING Events

Veranstalter dieses Events: Universitätsklinikum Bonn
Mehr Teilnehmer mit Online Event Management-Lösungen von XING Events.

Impressum